HIGHLIGHTS 34 SEPTEMBER 19, 2014

Entwurf über Spitzenintelligenz

Wenn Sie auf der Terrasse des Café Beau Rivage mit Albert Einstein wären und einen Blitzschlag wurden Einsteins IQ verdoppeln ... denken Sie, Sie würden den Unterschied bemerken?

Welche Elternteil ist nicht darum bemüht zu helfen, den IQ seines Kindes IQ, zu dessen höchstem Potential zu entwickeln? Hochintelligente Menschen sind produktiver und kreativer. Intelligenz ist eine wesentliche entscheidender Bestandteil einer Vielzahl von wirtschaftlichen und sozialen Phänomenen, einschließlich Bildungserfolg, sozioökonomischem Status und Lebenseinkommen. Niedrige Intelligenz ist ein Vorzeichen von Arbeitslosigkeit, Armut, Elend, alleinerziehenden Mütter und Kriminalität. Da Humankapital, verstanden als die Qualität der Bevölkerung - ihre Kompetenzen, Qualifikationen und Gesundheit - ein wesentlicher Faktor in der wirtschaftlichen Entwicklung ist, können die nationalen Unterschiede der Intelligenz, das wettbewerbsfähige Wohlergehen eines Landes beeinflussen.

credit: Thomas Jackson, American Renaissance, October 2011 The Decline of the West

Zu keiner Zeit in der Geschichte war dies strategisch wichtige als heute. In einem Umfeld, in dem die Länder wirtschaftlich konkurrieren, bestimmen Wissen und die Fähigkeit, dieses Wissen zu manipulieren, den Erfolg. Die Fähigkeit, Informationen zu verarbeiten und richtig zu interpretieren untermauert wirtschaftliche und militärische Sicherheit. Dies gilt, auch wenn ein drohender Kollaps des Ökosystems, verbunden mit Erschöpfung der Ressourcen (Boden, Wasser und fossile Brennstoffe) zutiefst die menschliche soziale Organisation mit politischem Konflikt verändert: eine kleine, intelligente Armee ist leichter zu ernähren, befehlen und versorgen, als es eine große Infanterie von Idioten. Nach einem Crash, müssen die Menschen auch intelligenter und einfallsreicher sein, um erfolgreich zu sein.

Angesichts der Bedeutung der Intelligenz, was, wenn man Ihnen sagen würde, dass sich unser kollektiver IQ seit mindestens 130 Jahre auf einem steilen Gefälle befand?

Das Studium der Reaktionszeit (RT) stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Francis Galton, ein hervorstehender Wissenschaftler des viktorianischen Zeitalters, gründete sein Anthropometrisches Labor, wo von 1884 bis 1893 mehr als 17.000 Menschen nach einer ganzen Reihe von physischen, sensorischen und psychomotorischen Eigenschaften gemessen wurden. Unter den Messungen war auch der einfache RT zu Licht und Ton, von der Galton meinte, dass sie die allgemeine geistige Fähigkeit reflektierte. Wir haben jetzt gute Gründe zu glauben, dass in der Tat einfache RT Messungen, erheblich mit Maßnahmen der allgemeinen Intelligenz korrelieren. Zahlreiche weitere Studien folgten im 20. Jahrhundert. Die vollständige Analyse der enormen Daten Galton begann in den 1980er Jahren mit modernen statistischen Methoden und digitaler Unterstützung.

Die Schlussfolgerungen sind bemerkenswert. RT hat in dem gesamten sozioökonomischen Spektrum und in mindestens vier von fünf westlichen Ländern verschlechtert. Eine Meta-Analyse und eine berechnete Korrelation zwischen einfacher Reaktionszeit und Intelligenz in Studien, durchgeführt zwischen 1884 und 2004, ergab einen Rückgang von 1,23 IQ-Punkte pro Jahrzehnt - oder 14 IQ-Punkten seit viktorianischen Zeiten. Beachten Sie dass ein Verlust von 14 Punkten in der Bevölkerung riesig ist. Obwohl es einem Individuum gelingt, ein menschenwürdiges Leben mit 14 IQ-Punkte weniger zu führen, lassen sich die Zahlen und die Tendenz, die sie vertreten, als sehr schwerwiegende Folgen für eine Gesellschaft bewerten.

Während Sie vielleicht den Unterschied zwischen einer Person mit einem IQ von 100 gegen einer mit 86 nicht leicht erkenne, bedeutet dieser Rückgang von 14 Punkten aber große gesellschaftliche Auswirkungen, was mit den beiden Enden der Verteilung passiert, wie in dieser Grafik gezeigt, welche einen Rückgang von nur 5 IQ-Punkte bei einer Bevölkerung von 260 Millionen zeigt. Aufgrund der Form der Kurve, würde ein Rückgang von 5 Punkten die Anzahl der geistig behinderten Menschen (IQ unter 70) von 6.000.000 bis 9.400.000 erhöhen ... ein Anstieg von 57%. Und es würde 3,6 Millionen weniger begabte Menschen (IQ größer als 130) geben.

Natürlich gibt es Daten, die nicht zu dieser allgemeinen Tendenz passen. Zum Beispiel deuten einige Berichte, dass heutige Video-Spiele die von den Kindern gespielt werden, tatsächlich ihre RT erhöhen. Auch zwischen den 1930er und 1980er Jahren, stieg der durchschnittliche IQ in den USA um 3 Punkte. Im Nachkriegs Japan und Dänemark, stiegen ebenfalls IQ Testergebnisse. (Obwohl vor kurzem ein IQ-Test verwendet wurde, um festzustellen, ob dänische Männer fit sind, um im Militär zu dienen, ergeben hat, dass die Noten auch in Dänemark seit 1998 um 1,5 Punkte gefallen sind). Die USA könnte einen anderen Aufwärtstrend erlebt haben, als die Industrie gezwungen wurde, die Zugabe von Blei zu Benzin und Fassadenfarbe zu stoppen - eine einfache Maßnahme, die IQ-Punkte von neuen Kindern in einer weit Bleiverseuchten Gesellschaft hinzufügte. Dieser Anstieg der Intelligenz ist verbesserter Ernährung, Lebensbedingungen, Bildung und Technologie (Flynn-Effekt) zugeschrieben - dank der mehr Menschen, ihr volles Potenzial erreichen. Dies jedoch mildert nicht die Tatsache, dass, das Potential selbst zurückgegangen ist.

Es gibt einige mögliche Erklärungen für die Verschlechterung der RT.

Die erste, eine reflexartige, ist, dass das RT durch modernen Ernährung und Bewegungsmangel noch schlimmer wurde. Studien bestätigen diese Tatsache nicht: eine Studie der britischen, und australischer Erwachsenen zeigte, dass das Gesamtaktivitätsniveau nicht mit dem RT in Beziehung stand (Ernährung, jedoch kann ein Faktor bei RT Verschlechterung sein, unten diskutiert).

Die zweite Erklärung ist die weit verbreitete Verwendung von neurotoxischen Mittel in der Landwirtschaft, Produktion und Verbraucherprodukten. In der Tat, ein großer Teil der Forschung zeigt, RT mehr in Menschen ist, die Konzentrationen von Schadstoffen wie Blei (hinzugefügt in Lack und Benzin) ausgesetzt worden sind [z.B. Barth et al., 2002; Schwartz et al., 2001], Chlordan (ein Pestizid), Trichlorethylen (ein Betäubungsmittel und Lösungsmittel) und Quecksilber (das in chemischen Industrieprozessen verwendet wird) und vielen mehr.

Natürlich, die Exposition von neurotoxischen Chemikalien wie Blei oder Dioxine aus der Verhüttung und Verbrennung von organischen Stoffen bestand auch vor unserer industriellen Revolution (1760 - 1840), in der die fossilen Brennstoffwirtschaft in so epische Breite wuchs und auch vor der Entstehung der synthetischen organischen chemischen Industrie aus der bescheidenen Erfindung des lila Drucks (1856).

Nichts desto trotz, die Römer vergifteten ihre Gehirne durch Wasserleitungen aus Blei, das ist weniger relevant für uns, als unsere aktuellen, der Exposition von bedeutenden und wachsenden Mengen an Verunreinigungen. Zum Beispiel, Bisphenol A, bekannt dafür neurologische Effekte und die Strukturen des Gehirns zu verändern zu haben, wurde in 2009 in einem Volumen von 2,2 Millionen Tonnen produziert. Im Vergleich zu dem heutigen Maßstab, war die Vergangenheit nur ein kleiner Prolog.

Wir können mit Bestürzung die Verbreitung von übergewichtigen Menschen beobachten oder bestaunen Diagramme, die eine wachsende Inzidenz von Krebserkrankungen, Unfruchtbarkeit oder Diabetes zeigen. Aber wir sehen nicht die subtile Verformungen des Gehirns, die die RT-Daten zeigen, welche parallel auftreten. Traditionelle toxikologische Werkzeuge, die von Regulierungsbehörden verwendet werden, um Neurotoxizität zu erkennen sind lächerlich simpel. Für eine lange Zeit war es der Hauptansatz, Labortiere einer einzigen Substanz auszusetzen, um die höchste Dosis, die sie überleben können, zu identifizieren und sie dann auf der Suche nach Tumoren, Geburtsfehlern oder anderen Organschäden, zu sezieren. Visuelle Hinweise, dass das Gehirn durcheinander gebracht wurde, wurden nur selten erkannt. Wenn Hirnschäden visuell erkannt wurden, dann könnte es ein Follow-up mit hochentwickelten Instrumenten sein.

Inzwischen zeigen viele neue wissenschaftliche Studien, dass das Gehirn wahrscheinlich am meisten anfällig für Störungen des Hormonsystems ist, in dem chemische Mittel die Genexpression stören. Zum Beispiel, eine Anzahl von Verunreinigungen stören die Schilddrüsenhormone, die in der Regel spezifische Zellen beim Fötus beauftragt, sich zu differenzieren und sich zu einem gut funktionierenden erwachsenen Gehirn zu entwickeln. Die Effekte können von schwerer geistiger Behinderung, zu einem ganzen Spektrum von milden "subklinischen" Funktionsstörungen reichen, einschließlich der Beeinträchtigung Zwischenmenschlicher Beziehungen, von der so viele Menschen heute berichten.

Die dritte Erklärung für den Anstieg der RT ist, dass sich die Gesundheit der Bevölkerung geändert hat - nicht zum besseren. Spektakuläre Kindersterblichkeits-Senkungen der letzten 200 Jahren erlaubte es anteilig mehr Menschen von weniger als robuster Gesundheit im Erwachsenenalter zu überleben. Es gibt Daten, die zeigen, dass solche Menschen mehr RTs haben. Unsere längere Lebensdauer wird moderne Errungenschaft proklamiert, aber Langlebigkeit und robuste Gesundheit sind nicht die gleichen Dinge. Diabetes ist ein solcher Fall. Durch Medikamente können Diabetiker lebendig und aktiv bleiben, sind sie in Gefahr, schlechte Durchblutung, Verlust der Sehkraft, schlechte Nierenfunktion, Infektionen, Nervenstörungen und erhöhte RT zu bekommen.

Im Grunde schrieb Christopher Williams in seinem vorausschauenden Buch Terminus Gehirn: Millionen von Menschen leiden unter einer eingeschränkten Intelligenz und psycho-sozialen Kompetenzen durch die Umweltverschmutzung. Weiter noch durch den raschen Rückgang der lebenswichtigen Mikronährstoffe (mit der Weiterentwicklung der intensiven Landwirtschaft) und der exponentiellen Zunahme von Umweltschadstoffen. Wie schnell ist die Veränderung - man kann nur spekulieren, aber es wäre naiv zu glauben, dass die Wellen der Kinder, die in den letzten drei Jahrzehnten geboren sind, davon unberührt sind. Fügen Sie dazu transgenerationelle epigenetische Effekte, in der die Folgen der Exposition gegenüber Schadstoffen tatsächlich vererbt werden hinzu, und Sie erkennen, wir könnten eine Zeit des raschen, exponentiellen Abfalls der IQ Ebenen betreten.

Gerald Crabtree fügt dazu die Perspektive eines Genetikers:

"Neue Entwicklungen in der Genetik, Anthropologie und Neurobiologie sagen vorher, dass eine sehr große Anzahl von Genen unsere intellektuellen und emotionalen Fähigkeiten zugrunde liegt, so dass diese Fähigkeiten genetisch überraschend zerbrechlich sind ... Wenn ein Durchschnittsbürger von Athen von 1000 vor Christus plötzlich unter uns erscheint, würde er oder sie zu den hellsten und intellektuellsten unserer Kollegen und Weggefährten sein, mit einem guten Gedächtnis, einer breiten Palette von Ideen und einem klaren Blick auf vorausschauende wichtige Themen. Außerdem würde ich vermuten, dass er oder sie zu den emotional stabilsten unserer Freunde und Kollege sein würde."

Aber würden wir auch den Unterschied bemerken?